Und die Spenden gehen an...


September: Lunares aus Spanien

 

Die 8. Spende im Rahmen unserer Jubiläumsaktion geht an die Hundepension Grisette im Kanton Jura.

Die Hundepension arbeitet seit vielen Jahren mit zwei spanischen Tierheimen zusammen und vermittelt von dort Hunde in die Schweiz und ins benachbarte Ausland. Die Hunde werden in der Regel nicht direkt ab Internet vermittelt, sondern ziehen zuerst in die Hundepension oder auf einer Pflegestelle ein. Es lässt sich so besser beurteilen, wie das neue Zuhause aussehen soll, damit Hund und Mensch glücklich werden. Um die Bedürfnisse der Vermittlungshunde noch besser einschätzen zu können, wurde zusätzlich zu der Arbeit mit den Hunden im Alltag, das Projekt «Tierschutzhund mit Mehrwert» ins Leben gerufen. 

 

Wir möchten an dieser Stellte gerne Lunares vorstellen. Der Galgorüde wurde von seinem Besitzer, einem spanischen Galguero (= Jäger, der mit den Galgos auf Hasenjagd geht oder an Wettbewerben mit diesen teilnimmt) im Tierheim abgegeben, weil er sich verletzt hat. Auf den spanischen Röntgenbildern konnte die Ursache für Lunare Lahmheit nicht eruiert werden, so dass bei Lunares in der Schweiz ein CT gemacht wurde. Dabei zeigte sich, dass sich im Sprunggelenk Knochensplitter befanden und ein grösseres Fragment, wo das Seitenband befestigt ist, nicht mehr stabil war. Lunares wurde daraufhin operiert und wir hoffen, dass ihm die OP zu einem schmerz- und beschwerdefreien Leben verholfen hat. 

Nun braucht es für ein Happy End nur noch ein tolles Zuhause bei Menschen, die die Sensibilität und das Wesen eines Windhundes lieben und auf die rassespezifischen Bedürfnisse eingehen.


August: Lenny aus Deutschland

 

Die 7.  Spende im Rahmen unserer Jubiläumsaktion geht an den Verein Silent Dogs.

Diese Tierschutzorganisation kümmert sich um alte, kranke und "besondere" Hunde – aber auch um ehemalige Zuchthunde, die für das Welpengeschäft missbraucht worden sind. 

 

Für die von Silent Dogs betreuten Hunde steht heute Lenny im Scheinwerferlicht. Er ist ein Labrador-Mix und wurde unüberlegt angeschafft. Seine Bezugsperson war mit ihm völlig überfordert und Lenny wurde schliesslich in schlechtem Zustand - verfloht, verwurmt und unterernährt - vom Verein übernommen.

Heute geht es Lenny gut, er hat sich prima erholt und wartet auf seiner Pflegestelle auf seine Für-immer-Familie.

Unter diesem Link geht es zum Tagebuch von Lenny mit vielen Informationen zum Fellbub!


Juni: Matía aus Spanien

 

Unsere 6. Spende aus unserer Jubiläumsaktion geht an den Verein Tierschutz Spanien TSS

 

Ein ganz besonderes Anliegen des Vereins ist es, die Situation der spanischen Jagdhunde zu verbessern. Insbesondere der Galgo Español wird - wie weltweit kaum eine andere Hunderasse - durch Menschen ausgebeutet, gequält und jährlich werden allein in Spanien Zehntausende getötet.

 

Stellvertretend für die Schützlinge von TSS steht heute Matía im Zentrum.

Er wurde Opfer eines Autounfalls und kam vor ca. 4 Wochen zu Tierschutz Spanien. Sein Hinterlauf war so kompliziert gebrochen, dass ein externer Fixateur angebracht werden musste.

Durch seine bisher sehr schlechten Lebensbedingungen und die Mangelernährung ist seine Haut schlecht durchblutet. Die Wunde verschliesst nicht so, wie es sein sollte. Matías Bein muss deshalb zwei mal täglich gespült werden und er muss mit Antibiotika abgeschirmt werden. Aus diesem Grund ist immer noch in der Tierklinik, in einer weitestgehend keimfreien Umgebung. Die aufwändige Behandlung des Buben ist natürlich sehr kostenintensiv.

Mit unserer Jubiläums-Spende tragen wir gerne etwas zur Genesung von Matía bei.


Mai: Verein Mensch und Tier im Glück

 

Unsere 5. Spende aus unserer Jubiläumskation geht an den Verein Mensch und Tier im Glück - MuTiG  

 

Einsamkeit und Isolation sind ein Problem unserer Zeit. Häufig davon betroffen sind ältere und kranke Menschen.
In diesen Situationen übernehmen Haustiere eine besonders wichtige Rolle als Sozialpartner.

Wenn aber der oder die Tierbesitzer*in nicht mehr in der Lage ist, ihrem Liebling ein artgerechtes und glückliches Leben zu ermöglichen und weder Familie noch Freunde da sind, um zu helfen...

Oder wenn die finanzielle Situation so angespannt ist, dass eine bezahlte Betreuung unmöglich ist, springt der Verein Mensch und Tier im Glück MuTiG ein.

Mit einem Netz von motivierten und zuverlässigen Freiwilligen wird für die nötige Versorgung des Tieres gesorgt und somit der Lebensgemeinschaft ermöglicht, zusammen zu bleiben.

 

Stellvertretend für die Tiere, die von MuTiG betreut werden, steht heute Chico.

Die Besitzerin des kleinen Senioren ist schwer erkrankt und kämpft, damit sie ihren Liebling bei sich behalten kann. In dieser schweren Zeit im Krankenhaus weiss sie Chico gut versorgt. Der kleine Rüde geniesst eine liebevolle Betreuung am MuTiG-Pflegeplatz, bis er zu seiner Besitzerin zurückkehren kann.


April: Bantje aus Andalusien

Unsere 4. Spende geht an die EU Tierhilfe Treue Hundeseelen.

Dieser kleine Verein engagiert sich v.a. in der Region Andalusien für in Not geratene Hunde. Dabei haben die Verantwortlichen vor allem Hundeim Fokus, die auf Grund von Rasse, Alter oder Krankheit nur schwer Hilfe und Unterstützung oder Vermittlung finden.

 

Stellvertretend für die von der Tierschutzorganisation unterstützten Hunde steht heute Bantje im Fokus. Sie ist ein Staff Mischling, wurde von der EU-Tierhilfe übernommen, lebt aktuell in einer spanischen Hundepension und wartet auf ein passendes *für-immer-Zuhause*


März: Akira, Tierheim Pfötli in Winkel bei Zürich

Unsere 3. Spendenauszahlung im Rahmen unserer Jubiläumsaktion geht an den TierRettungsDienst & Tierheim Pfötli in Winkel, Zürich

Akira im Tierheim Pfötli

Bis zu 250 Tiere finden im Tierheim Pfötli Schutz und Unterschlupf. Hier werden sie gefüttert, gepflegt, aufgepäppelt und nach Bedarf tierärztlich versorgt, geimpft und kastriert. Wenn keine Bezugspersonen gefunden werden, werden die Tiere nach zwei Monaten unter Abschluss eines Tierschutzvertrags in eine artgerechte Haltung umplatziert.

So wird auch für die knapp 2-jährige Akira, die im Dezember 2018 ins Pfötli kam, ein hundeerfahrenes und liebevolles Zuhause gesucht, in dem sie weiterhin gefördert und gefordert wird.

Es wäre doch toll, wenn das Hundmädel mit Hilfe unserer Jubiläumsaktion eine passende *Für-immer-Familie* finden könnte...

Der TierRettungsDienst sorgt sich während 24 Stunden am Tag und 365 Tagen im Jahr um zugelaufene, ausgesetzte oder verunfallte Hunde, Katzen und andere Heimtiere sowie um geschwächte und verletzte Wildtiere.

Gerettete Katze

Igel, eingeklemmt im Maschendrahtzaun

Rettung Hund

Waldkauz aus Kamin gerettet



Februar: Tobi aus Spanien

Schon steht die 2. Spendenauszahlung im Rahmen der Jubiläumsaktion von cumcane familiari an! Diesmal unterstützen wir Tobi, ein Bretonen-Opa.

Seit 2017 sass er in der Protectora, vorher in der Perrera. Nun ist er seit 1 Woche auf einer Dauerpflegestelle in Deutschland.

Leider ist Tobi herzkrank und benötigt Medikamente wie auch medizinische Betreuung.  

Mit unserer Jubiläumsaktion helfen wir dem sonst noch sehr fitten Hundeopi, bzw. der Tierschutzorganisation Freunde der Tiere e.V./Barbara Nolte, die sich um ihn kümmern.  

Vereine, die sich auch um ältere und kranke Tiere sorgen und ihnen helfen, unterstützen wir nämlich sehr gerne! 

Im Namen von Tobi ein grosses Spenden-Dankeschön an alle unter euch, die mitgeholfen haben!

 


Januar: Robin aus Apulien

UPDATE: Robin hat seine *Für-immer-Familie* gefunden und kann im April in sein neues Zuhause umziehen! Wir freuen uns tierisch mit dem und für den kleinen Hüpfer! :-))

Die erste Spendenauszahlung aus der Jubiläumsaktion geht an Tierschutz Apulien für die Kosten rund um die medizinische Betreuung von Robin.

 

Robin ist ein junger Mischlingsrüde, der seit ca. Mitte Januar bei Ramona und Vito im Canidiso/Tierschutz Apulien lebt. 

Er und seine Geschwister wurde auf einer Schnellstrasse in Apulien ausgesetzt. Robin ist praktisch blind. Ein Schlag auf den Kopf verursachte ein Hämatom, das auf seinen Sehnerv gedrückt und dadurch die Sehbehinderung ausgelöst hat.

„Eventuell sieht er auf einem Auge noch Umrisse und Schatten – aber er macht sehr viel nach Gehör“, berichtet Ramona.

 

Tierschutz Apulien sucht nun für den jungen Hund eine geeignete Familie.

 

Robin's erster Spaziergang auf dem Canidiso

Robin spielt Ball mit Silvestro