Lehren ist die Kunst, Lernen zu unterstützen


Das Fundament unserer Bildungsarbeit – mit Mensch und Hund – bildet Respekt, Verständnis und eine auf Vertrauen basierende Arbeitsbeziehung. Wir sind überzeugt: Auf dieser Basis werden produktive und nachhaltige Lernprozesse möglich.

 

Unsere Grundsätze im Lehren und Lernen

Dem Lehren und Lernen legen wir ein positives Menschenbild zu Grunde. Wir gehen davon aus, dass Menschen sich weiter entwickeln wollen und können, dass sie lernen wollen und können. Diese Grundannahme leitet uns in der Bildungsarbeit, denn wir sind überzeugt: eine positive Haltung erzeugt entsprechendes Handeln und mehr Wirksamkeit.

  • Wir erarbeiten mit Ihnen Ressourcen (Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten), die es Ihnen ermöglichen, das eigene Lernen weiter zu entwickeln und Lernprozesse bei anderen anzuregen und zu begleiten.
  • Die umfassende Reflexion Ihrer eigenen praktischen Tätigkeit steht im Mittelpunkt unserer Bildungsarbeit und ermöglicht den direkten Transfer von theoretischen Inhalten in die Praxis.
  • Wir gehen davon aus, dass sowohl Fachwissen als auch soziale Fähigkeiten unbedingte Voraussetzungen für eine kompetente Bildungsarbeit sind. Darum ermöglichen wir die Förderung der Persönlichkeit auf der intellektuellen, emotionalen und sozialen Ebene.
  • Lernen verpflichtet uns zu einer dialogischen Form der Bildungsarbeit und räumt dem Lernprozess die nötige Zeit ein.

Unsere Grundsätze in der Arbeit mit dem Hund

Hundeerziehung ist nichts anderes als die Anpassung des arttypischen Hundeverhaltens an die Umwelt. Für unsere Haushunde werden die Umweltbedingungen von den Menschen diktiert. In der Hundehaltung prallen die Bedürfnisse des Hundes und unserer Kultur aufeinander. Wir verstehen unsere Bildungsarbeit mit Mensch-Hund-Teams als Anbieten von Lösungen in diesem Konflikt.

  • Wir arbeiten alltagsbezogen an einer bestmöglichen Übereinkunft zwischen der Menschen- und der Hundewelt.
  • Tiergerechte Haltungsbedingungen bilden eine Voraussetzung für nachhaltiges Training.
  • Die Basis unserer Trainingsarbeit ist Lerntheorie und Verhaltensbiologie. Im Mittelpunkt steht die situationsbezogene Befriedigung von Bedürfnissen als vielfältige Belohnungsmöglichkeit.
  • Unerwünschtes Verhalten beim Hund wird nicht ignoriert, sondern effizient und tiergerecht bearbeitet.
  • Die allgemeine Bewältigungsfähigkeit des Hundes wird in die Trainingsarbeit mit einbezogen. 
  • Wir fördern die Lernbereitschaft des Hundes und unterstützen seine Kooperation mit seiner Bezugsperson. 
  • In der zwischenartlichen Kommunikation unterstützen uns Markersignale.
  • Gewalt im Zusammenhang mit der Hundeerziehung lehnen wir ab.