Targets und Konzeptlernen

Entdecken, Unterscheiden und Konzepte erkennen - ein 6-tägiges Weiterbildungsseminar in 2 Teilen


mit Dr. Ute Blaschke-Berthold

Targets und Konzeptlernen sind eng miteinander verbunden - deswegen kombinieren wir beide Themen miteinander, damit die Teilnehmenden  je nach Interesse und Lernstand passende Aufgaben auswählen können.

Nayeli wartet auf dem Deckentarget
Nayeli wartet auf dem Deckentarget

Ein Target ist ein Ziel, eine Ortsangabe und meist ein Objekt. Targets vermitteln Bewegungsmuster, unterstützen die Kommunikation und helfen dem Hund, durch das Leben mit seinen Menschen zu navigieren. 

 

 Fragestellungen/Inhalte

1. Welche Lernform führt zum Target?

2. Welche Regeln können daraus abgeleitet werden?

3. Targets sind nicht nur für Nasen und Pfoten: welches Objekt wird von welchem Körperteil berührt?

4. Targets mit allen Sinnen: Sehen, Hören, Riechen!

5. Perfektionierung des Verhaltens am Target: Dauer, Distanz, Ablenkung

Konzeptlernen bei Tieren bedeutet, dass Gemeinsamkeiten von Objekten, Gerüchen und deren Eigenschaften erkannt und in Kategorien zusammengefasst werden können. Hunde können aus einer Reihe von Objekten das Grösste, Kleinste, Blaue, Gelbe, Neue, Runde, das Gleiche, die Sonne, usw. auswählen. Die Folge von Konzeptlernen ist: Neue, unbekannte und nicht durch Lernen verknüpfte Objekte, Gerüche, Eigenschaften können einer Kategorie zugeordnet werden. Das eröffnet für die Beschäftigung von Hund und Mensch viele neue Möglichkeiten, die begeistern, den Hund mental auslasten und auch für den Menschen viel Stoff zum Lernen und Nachdenken bieten.

Bessie lernt zählen
Bessie lernt zählen

 In dieser Weiterbildung erarbeiten wir uns in Theorie und Praxis die Grundlagen des Konzeptlernens bei Tieren:

 

−  Voraussetzungen für Konzeptlernen

−  Welche Konzepte können Tiere lernen?

−  Auswahl von Konzepten für die eigene praktische Arbeit

−  Lerngelegenheiten planvoll gestalten

−  Trainingspläne erstellen

 

 

Zielgruppe:

Dieses 6-tägige Weiterbildungsseminar richtet sich an Hundetrainer*innen ccf (oder vergleichbare Ausbildung) sowie an Hundehaltende, die mit ihrem Hund in einer Hundeschule ccf trainieren.

Gute Vorkenntnisse in der Arbeit mit Markersignalen bilden Voraussetzung für die Teilnahme. 

 

Leitung:

Dr. Ute Blaschke-Berthold, CumCane - Hundeschule & Praxis für Tierverhaltenstherapie, Fulda DE

 

Termine:

Teil 1: Freitag, 01. Mai – Sonntag, 03. Mai 2020

Teil 2: Freitag, 19. Juni – Sonntag, 21. Juni 2020 

 

Ort:

Trainingshalle Jessica Bollmann, Sommeri TG

 

Kosten für insgesamt 6 Tage:

Mitglieder im Netzwerk: CHF 960.00

Nicht-Mitglieder: CHF 1140.00

Zusätzliche Kosten wie Übernachtung Mittagessen etc. gehen zu Lasten der Teilnehmenden.

 

Anmeldung:

Die Anmeldeunterlagen können via Mail bei Beatrice Matthys, Bereichsleiterin Weiterbildung ccf, nachgefragt werden.